STAUDHAMER SEE UND KESSELSEE

  Der Staudhamer See mit seinen schön angelegten Badeplätzen ist von seiner Entstehungsgeschichte her der nördlichste Zipfel des ehemaligen Rosenheimer Sees. Ganz anders der Kesselsee, ein Kessel, der außerhalb des Gletscherrandes durch bewegungsloses Eis, sog. "Toteis", entstanden ist. Durch die Schotter der Schmelzwässer wurde ein riesiger Eisblock eingehüllt und nach dem Abschmelzen desselben blieb ein tiefer, wassergefüllter Kessel zurück. Eigentlich besteht der Kesselsee aus drei Seen. Die zunehmende Verlandung hat am südlichen und nördlichen Ende je ein kleines Becken abgeschnürt (nördlich: Kristallsee/klares Wasser/Quellen). Die "schwingende Wiese" an der Ostseite dürfte ein bereits verlandetes Becken sein, denn der Kesselsee ist auf allen Seiten von einem Wald und steilem Abhang umgeben. Das Gebiet um den Kesselsee ist auf Grund der besonderen Flora und Fauna Naturschutzgebiet. Bitte beachten Sie dies!